Fragen

Fragen

Die meist gestellten Fragen zu GREENFIX Mulchmatten

 

  1. Kann die Matte betreten werden (Abrutsch am Hang) oder verwächst sich die Matte mit dem Untergrund?
    Selbstverständlich kann der Hang anschließend begangen werden. Zunächst wird die Matte als solches mit Haften befestigt und anschließend bepflanzt. In den meisten Fällen wird eine komplette Begrünung des Hanges durch Z.B. Sträucher oder Bodendecker gewünscht, sodass ein Halt allein durch die Begrünung gegeben ist.
     
  2. Werden Ihre Matten mit Spezialnägeln befestigt und werden diese mitgeliefert?
    Die Mulchmatten werden komplett mit Stahlhaften à 100 mm Länge und 4 mm Durchmesser geliefert. Gerechnet werden ca. 1 Hafte pro Quadratmeter. Falls Sie die Mulchmatten an Hängen installieren möchten, empfehlen wir die 200 bzw. 300 mm langen Haften, die zusätzlich ebenfalls erhältlich sind.

     
  3. Gibt es besondere Ansprüche an den Untergrund, d.h. gibt es Böden die hierfür nicht geeignet sind?
    Um eine Begrünung des Hanges vorzunehmen, sind selbstverständlich alle bepflanzungsfähigen Böden geeignet. In der Regel wird dies ja normaler Mutterboden sein.
     
  4. Gibt es eine bevorzugte Jahreszeit zum verlegen?
    Empfohlen wird Herbst bzw. Frühling, es KANN selbstverständlich das ganze Jahr über verlegt werden.
     
  5. Woran erkenne ich, dass der Boden eine Bewässerung benötigt, fließt das Regen / Gießwasser hindurch?
    Die Matte besteht aus einer Kokosfaser mit einer unterseitigen zersetzbaren, geschlitzten Mulchfolie, sodass Regen / Gießwasser problemlos duch die Matte sickern kann und unter der Matte ein sogenanntes Gewächshausklima entsteht. Durch die Folienlage in der Matte wird die Feuchtigkeit im Boden gehalten. Eine Verdunstung wird verhindert. Somit wird bei der Bewässerung ca. 90% kostbares Wasser eingespart, da selbst in der heißen Jahreszeit die Pflanzen dank der Mulchmatte nur ca. 2 x pro Monat bewässert werden müssen.
     
  6. Ist es sinnvoller die größte Größe zu erwerben und in Stückchen zu schneiden oder ist es besser an einem großen Hangstück die Bahnen nebeneinander zu legen?
    Es empfiehlt sich bei einem größeren Hangstück die Matte nicht zu stückeln, sondern so viel Fläche wie möglich mit einer Matte zu bedecken. Welche Abmessungen der Rollen genommen werden, hängt vom Hang ab.
     
  7. Sollte man lieber senkrecht oder waagerecht verlegen?
    Die senkrechte oder waagerechte Verlegung der Matte ist nicht relevant. Erfahrungsgemäß werden diese jedoch schneller und einfacher von der Hangoberkante nach unten, also senkrecht, verlegt. Der Vorteil bei einer waagerechten Verlegung besteht darin, dass die Matten überlappt werden können und Regenwasser so an der Überlappung auch hinter die Matte fließen kann.
     
  8. Verhindert die Mulchmatte Unkrautbildung zu 100%?
    NEIN. Leider ist nur bis ca. 97%, da Dunkelwurzler (z.B. Hopfen, Quecke, Flieder, ...) trotzdem unter der Mulchmatte wachsen können. Denn diese benötigen fürs Wachstum kein Licht.
     
  9. Verrotten die Matten?
    Die Zusammensetzung der Mulchmatte aus Natur-Kokosfasern und Mulchfolie ermöglicht eine langfristig angelegte Zersetzbarkeit der Bestandteile innerhalb von 3-5 Jahren, je nach Klimalage. Der dadurch entstehende Humus wird Bestandteil des Bodens.
     
  10. Ist es ratsam die Matten zusätzlich z.B. mit Rindenmulch abzudecken?
    Die Mulchmatte stellt eine vorbildliche und somit ästetische Lösung des Mulchens dar, indem sie sich aufgrund der Naturkokosfasern problemlos der natürlichen Umgebung anpasst. Die Mulchmatten können auch mit einer dünnen Schicht Rindenmulch abgedeckt werden, um die Lebensdauer um 2-3 Jahre zu erhöhen, dadurch sichern Sie sich alle Vorteile der Mulchmatte für ca. 5 Jahre.
     
  11. Entfällt hiermit auch das Umgraben / Auflockern der Erde im Frühjahr?
    JA, ein Umgraben / Auflockern der Erde entfällt.